Umsetzung

KICKFORMORE ist “Straßenfußball spielen”, “Straßenfußballturniere selbst organisieren”, “Straßenfußball-Mediation” und “Jugendliche engagieren sich für Jugendliche” im Stadtteil.

Wie wird gespielt?

Straßenfußball steht nicht für den Ort, sondern für die besondere Art der Begegnung.
Gespielt wird 4:4, immer in gemischten Teams mit Jungen und Mädchen. Es gibt keinen Schiedsrichter. Deshalb müssen eigene Formen der Kommunikation und Spielbewertung abgestimmt werden: bevor es losgeht, treffen die Teams in der Dialogzone Vereinbarungen über Regeln und den gegenseitigen Umgang. So genannte „Teamer“, Jugendliche aus der Zielgruppe selbst, begleiten diesen Prozess als MediatorInnen. Die vereinbarten Regeln haben Bedeutung, werden nach dem Spiel diskutiert und zusammen bewertet – erst dann steht der Sieger fest!

Die KICKFORMORE Orga Meetings

„Orga Meetings“ sind die regulären Projekttreffen der lokalen Jugendorganisationsteams. Hier planen die KICKFORMORE Jugendlichen Veranstaltungen, organisieren Turniere und entwickeln weitere Projekte außerhalb des Strassenfußballs. Ihrer Kreativität und Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt. Ob in einem Parkhaus, in einer Straßenunterführung oder auf dem Schulhof – Straßenfußball kann überall gespielt werden. Das Orgateam legt eigenständig – aber begleitet,- Zeit und Ort fest, holt Genehmigungen ein, lädt Teams, Gäste und Schirmherren ein, plant die Bewirtung und bestimmt den Zeit- und Ablaufplan. Am Veranstaltungstag selbst sind sie für die Durchführung und Umsetzung ihrer Planung verantwortlich. Durch ihr eigenes Projektes erfahren sie, dass sie ihr Lebensumfeld positiv mit gestalten können.

Die KICKFORMORE MediatorInnen (Teamer)

In der Rolle des Mediators lernen die Jugendlichen vor einer Gruppe zu stehen, Diskussionen zu moderieren und (als Vorbild) Werte wie Fairness und Respekt Anderen gegenüber zu vermitteln. Dabei sind sie mit sehr emotionalen und konfliktreichen Situationen aus dem Fußballspiel konfrontiert. Ihre Erfahrungen diskutieren und reflektieren sie in regelmäßigen Mediatioren-Meetings: wie gehen sie selbst mit Konflikten um? Welche Kommunikationsmittel könnten ihnen helfen?

Jugendliche engagieren sich für Jugendliche

Ältere Jugendliche im Projekt werden zu Mentoren/-innen für die Jüngeren und übernehmen selbst Verantwortung für die Inhalte und die Umsetzung von KICKFORMORE vor Ort.

 

 

 

 

Träger

Im Mittelpunkt steht der Junge Mensch: Mit seinem Bildungskonzept entwickelt KICKFAIR seit 2001 bundesweit vielfältige Konzepte und Projekte für Lernen und Erziehung.

Förderer

Sport als treibende Kraft für Kinder und Jugendliche in sozialen Brennpunkten. Die Aufgabenstellung der Stiftung folgt der grundlegenden Idee, die Nelson Mandela Laureus gegeben hat: sozialer Wandel durch Sport.

Social Profiles